Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Digitale Geländemodelle (DGM)

Digitale Geländemodelle (DGM) beschreiben das Relief der Erdoberfläche durch ein regelmäßiges oder unregelmäßiges Punktraster, wobei für jeden Rasterpunkt die Lage und die Höhe bekannt sind.

Digitales Geländemodell bei Oldisleben

Digitales Geländemodell bei Oldisleben

Digitales Geländemodell bei Seega mit hinterlegter digitaler topographischer Karte 1:10 000

Digitales Geländemodell bei Seega mit hinterlegter digitaler topographischer Karte 1:10 000

Digitales Geländemodell bei Jena

Digitales Geländemodell bei Jena

Digitales Geländemodell bei Arnstadt mit hinterlegtem digitalen Orthophoto

Digitales Geländemodell bei Arnstadt mit hinterlegtem digitalen Orthophoto

Erfassung des DGM mit Airborne Laserscanning (LIDAR)

Im TLBG wurde von 1996 bis 2006 zur Erfassung des DGM das Verfahren des Airborne Laserscanning eingesetzt. Diese Laserscanning-Daten mit einer Erfassungsdichte von 0,05 bis 1,8 Punkten pro m² weisen eine Genauigkeit von +/-0,5 m auf.

Eine umfassende Aktualisierung der Daten fand von 2010 bis 2013 ebenfalls über das Airborne Laserscanning statt – nun mit einer Erfassungsdichte von vier Punkten pro Quadratmeter. Diese Daten weisen eine Genauigkeit von +/- 30 cm in der Lage und +/- 15 cm in der Höhe auf. Seit 2014 erfolgt eine zyklische Fortführung mit den gleichen Parametern. Das Bezugssystem ab 2017 ist das Deutsche Haupthöhennetz 2016 (DHHN2016) als amtliches Höhenbezugssystem für Thüringen.

Falls Sie selbst digitale Geländemodelle berechnen möchten, können Sie direkt auf die unregelmäßigen sehr dichten Punktwolken des Airborne Laserscannings (LIDAR) zurückgreifen.

Wer hilft Ihnen bei Fragen?

Frau Carola Kinzel
Telefon:
0361 57 4176-450
E-Mail: carola.kinzel@tlbg.thueringen.de

Nutzungsmöglichkeiten

Die Nutzungsmöglichkeiten digitaler Geländemodelle sind vielfältig. Sie reichen von der Funknetzplanung bis zur Entzerrung von Luftbildern.

Kostenfreie Nutzung

Die interne und externe Nutzung von Geobasisdaten ist kostenfrei. Die Quelle muss angegeben werden: "© GDI-Th".

Abgabeformen

Digitale Geländemodelle werden durch regelmäßig verteilte Rasterpunkte, die als Koordinatentripel (Rechtswert, Hochwert, Höhe) beschrieben werden oder als unregelmäßige Punktwolken des Airborne Laserscannings (LIDAR), abgegeben.

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: