Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Digitales Landschaftsmodell (DLM50)

Das digitale Landschaftsmodell DLM50 ist im Inhalt gegenüber dem Basis-DLM reduziert. Es weist eine einfachere Strukturierung und eine geringere Datenmenge auf.

Digitales Landschaftsmodell 1:50 000 – DLM50 – Bad Langensalza

Digitales Landschaftsmodell 1:50 000 – DLM50 – Bad Langensalza

Digitales Landschaftsmodell 1:50 000 – DLM50 – Hermsdorfer Kreuz

Digitales Landschaftsmodell 1:50 000 – DLM50 – Hermsdorfer Kreuz

Digitales Landschaftsmodell 1:50 000 – DLM50 – Bleiloch-Talsperre

Digitales Landschaftsmodell 1:50 000 – DLM50 – Bleiloch-Talsperre

Digitales Landschaftsmodell 1:50 000 – DLM50 – Erfurt-Süd

Digitales Landschaftsmodell 1:50 000 – DLM50 – Erfurt-Süd

Weitere Informationen zum DLM50

  • Inhalte des DLM50

    Der Inhalt des DLM50 orientiert sich an der Topographischen Karte 1:50 000. Das DLM50 enthält die topographischen Objekte der Landschaft entsprechend dem Objektartenkatalog 1:50 000 (OK50). Der OK50 ist eine Teilmenge des Basis-OK

  • Datenquellen

    Das DLM50 wird durch eine Modellgeneralisierung, d. h. durch eine inhaltliche (semantische) Generalisierung sowie durch eine Vereinfachung von geometrischen Strukturen, vollautomatisch erzeugt. Die Objekte sind somit lagerichtig dargestellt und nicht verdrängt.

  • Aktualität und Fortführung

    Da das DLM50 durch eine vollautomatische Generalisierung aus dem Datenbestand des Basis-DLM abgeleitet wird, entspricht die Aktualität der Daten des DLM50 der des Basis-DLM zum Zeitpunkt des Generalisierungsprozesses. Die Ableitung des DLM50 erfolgt halbjährlich.

  • Modellgenauigkeit

    Das DLM50 enthält lagerichtige Objekte mit einer Lagegenauigkeit von ± 15 m.

  • Nutzungsmöglichkeiten

    Das DLM50 stellt zum Basis-DLM durch seine ausgedünnte Struktur, eine vereinfachte Geometrie und ein geringeres Datenvolumen eine interessante Alternative dar. Das DLM50 ist daher u. a. für folgende Anwendungen geeignet:

    • Ableitung von topographischen und thematischen Karten in den Maßstäben 1:50 000 und 1:100 000
    • Aufbau von nutzerspezifischen Fachinformationssystemen durch Verknüpfung mit weiteren Fachdaten
    • Routingsysteme
    • Location Based Services - LBS
    • Mobiltelefon
  • Datenabgabe & Datenformate

    Die Objekte sind nach den Regeln des AFIS-ALKIS-ATKIS-Modells (AAA-Modell) modelliert und werden in ihrer Lage und Form durch UTM-Koordinaten im Lagebezugssystem ETRS89 beschrieben.

     

Wer hilft Ihnen bei Fragen?

Herr Toralf Dürr
Telefon:
0361 57 4176-433
E-Mail: toralf.duerr@tlbg.thueringen.de

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: