Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Flurbereinigung Abschluss des Flurbereinigungsverfahrens Kreuzebra – Erinnerungsstein enthüllt


Blick auf den Dorfanger von Kreuzebra mit Zuschauern
Blick auf den Dorfanger von Kreuzebra mit Zuschauern
Präsident Uwe Köhler eröffnete die Veranstaltung
Präsident Uwe Köhler eröffnete die Veranstaltung
Der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft, Helmut Rinke
Der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft, Helmut Rinke
Grußwort des Ortschaftsbürgermeisters von Kreuzebra, Ulrich Kühn
Grußwort des Ortschaftsbürgermeisters von Kreuzebra, Ulrich Kühn
1. Beigeordneter des Landkreises: Gerald Schneider
1. Beigeordneter des Landkreises: Gerald Schneider
Rainer Franke - der Vorsitzende des VLF Thüringen
Rainer Franke - der Vorsitzende des VLF Thüringen
Gerald Schneider, Ulrich Kühn, Uwe Köhler und Helmut Rinke bei der Enthüllung des Gedenksteins
Gerald Schneider, Ulrich Kühn, Uwe Köhler und Helmut Rinke bei der Enthüllung des Gedenksteins
Übergabe des Flurbereinigungsplans an den Bürgermeister von Dingelstädt - Andreas Fernkorn durch Volker Hartmann, Leiter des Flurbereinigungsbereichs Gotha
Übergabe des Flurbereinigungsplans an den Bürgermeister von Dingelstädt - Andreas Fernkorn durch Volker Hartmann, Leiter des Flurbereinigungsbereichs Gotha
Übergabe der Schlussfeststellung durch Präsident Köhler an Herrn Helmut Rinke
Übergabe der Schlussfeststellung durch Präsident Köhler an Herrn Helmut Rinke
Der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft Helmut Rinke mit der Schlussfeststellung
Der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft Helmut Rinke mit der Schlussfeststellung

Präsident Uwe Köhler übergab heute die Schlussfeststellung des Flurbereinigungsverfahrens Kreuzebra an den Vorsitzenden der Teilnehmergemeinschaft, Herrn Helmut Rinke.

„Ich freue mich sehr, dass durch das Dorfflurbereinigungsverfahren Nutzungskonflikte und Defizite bereinigt und Rechtssicherheit geschaffen werden konnten“, führte Präsident Köhler in Kreuzebra aus. „Ländliche Wege konnten gebaut und landschaftspflegerische Maßnahmen zur Verbesserung des Biotopverbundes und des Landschaftsbildes hergestellt werden. Mit der anschließenden Bodenordnung, die auch die Auflösung der sogenannten 'ungetrennten Hofräume' umfasste, konnten die Eigentumsverhältnisse an die örtlichen Gegebenheiten angepasst und kommunale Planungen erleichtert werden.“

Nach der Übergabe der Schlussfeststellung enthüllten der 1. Beigeordnete des Kreises, Gerald Schneider, der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft, Helmut Rinke, Ortschaftsbürgermeister Ulrich Kühn und Präsident Uwe Köhler einen Stein mit Gedenktafel, um an das erfolgreiche Flurbereinigungsverfahren zu erinnern.

Insgesamt wurden über die Flurbereinigung 334.100,- € in die ländliche Infrastruktur investiert. 90 Prozent dieser Investitionen sind Fördermittel der EU, des Bundes und Freistaats Thüringen.

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: