Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Amtliche Wertermittlung Bodenrichtwerte für ganz Thüringen sind jetzt online


Ab sofort stehen für ganz Thüringen im BORIS-TH über 21.300 Bodenrichtwerte zum Stichtag 31. Dezember 2020 zur Verfügung.

„Aufgrund der COVID19-Pandemie konnten nicht alle Sitzungen der Gutachterausschüsse für Grundstückswerte zur Ermittlung der Bodenrichtwerte wie üblich zu Jahresbeginn durchgeführt werden“, so der Präsident des Thüringer Landesamtes für Bodenmanagement und Geoinformation (TLBG), Uwe Köhler, anlässlich der Veröffentlichung der letzten noch ausstehenden Bodenrichtwerte. „Stattdessen fanden die Ausschusssitzungen in den neun Gutachterausschüssen zu unterschiedlichen Zeitpunkten statt. Wie bereits im April angekündigt, ist es mit großer Kraftanstrengung und viel Ideenreichtum gelungen, die Bodenrichtwerte flächendeckend für ganz Thüringen bis Mitte des Jahres zu veröffentlichen. Es konnten sogar über 2.900 Bodenrichtwerte mehr als vor zwei Jahren beschlossen werden.“, fügte er hinzu.

„Mit dem ‚Bodenrichtwertinformationssystem Thüringen (BORIS-TH)‘ werden die Bodenrichtwerte unter www.bodenrichtwerte-th.de im Internet kostenfrei für alle Interessenten zur Verfügung gestellt“, ergänzte der Leiter der Zentralen Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse für Grundstückswerte des Freistaats Thüringen, Thomas Roos.

Dörte Noll von der Zentralen Geschäftsstelle wies darauf hin, dass die Bodenrichtwerte auch im Geoportal Thüringen unter www.geoportal-th.de landkreisweise oder thüringenweit im Shape-Format erhältlich sind. Ebenso sei die Einbindung in eigene Geoinformationssysteme als Web Map Service (WMS) bzw. als Web Feature Service (WFS) möglich.

Der Freistaat Thüringen gestattet die kostenfreie kommerzielle und nichtkommerzielle Weiterverwendung der Bodenrichtwerte.

Bei einem Mittel für baureifes Land für Wohnbauflächen für ganz Thüringen von 45 EUR/m² reicht die Spanne der mittleren Bodenrichtwerte in den Landkreisen und kreisfreien Städten von 18 EUR/m² im Altenburger Land über 75 EUR/m² im Saale-Holzland-Kreis bis zu den Spitzenwerten von 235 EUR/m² in Erfurt und 345 EUR/m² in Jena.

Für gewerbliche baureife Bauflächen werden die niedrigsten mittleren Bodenrichtwerte mit 5 EUR/m² im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt bzw. mit 6 EUR/m² im Landkreis Greiz verzeichnet. In den kreisfreien Städten liegt das Mittel zwischen 11 EUR/m² in Suhl und 100 EUR/m² in Jena. Der mittlere Wert für den Freistaat liegt bei rund 10 EUR/m².

Die höchsten mittleren Bodenrichtwerte für Ackerflächen liegen mit 2,40 EUR/m² und 1,75 EUR/m² im Altenburger Land und in Gera. Mit 0,54 EUR/m² ist in der kreisfreien Stadt Suhl der mittlere Ackerlandwert am niedrigsten. Das Mittel für ganz Thüringen beträgt 0,90 EUR für einen Quadratmeter Ackerland.

Der Bodenrichtwert ist der durchschnittliche Lagewert des Bodens für eine Mehrheit von Grundstücken innerhalb eines abgegrenzten Gebietes (Bodenrichtwertzone), die nach ihren Grundstücksmerkmalen, insbesondere nach Art und Maß der Nutzbarkeit weitgehend überein-stimmen und für die im Wesentlichen gleiche allgemeine Wertverhältnisse vorliegen. Er ist bezogen auf den Quadratmeter Grundstücksfläche eines Grundstücks mit den dargestellten Grundstücksmerkmalen (Bodenrichtwertgrundstück).

Als Ansprechpartner steht Ihnen Frau Dörte Noll im TLBG gerne zur Verfügung: Tel.: 0361 - 57 41 76 235.

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: