Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Flurbereinigung Flurbereinigungsverfahren Linda / Saale-Orla-Kreis beendet


Herr Cöster, Herr Blöthner, Herr Schüler, Herr Peter (Vertreter der Stadt Neustadt – Fachdienst Gebäude- und Liegenschaftsmanagement), Herr Kappe, Frau Gerth vor einem Haus
Von links nach rechts: Herr Cöster, Herr Blöthner, Herr Schüler, Herr Peter (Vertreter der Stadt Neustadt – Fachdienst Gebäude- und Liegenschaftsmanagement), Herr Kappe, Frau Gerth
Herr Cöster, Herr Herbert Blöthner (stellv. Vorsitzender der TG), Herr Karl-Heinz Schüler (Mitglied des Vorstands), Herr Wolfgang Kappe (Mitglied des Vorstands), Frau Gerth (langjährige Sachbearbeiterin des FBV Linda) vor einem Haus
Von links nach rechts: Herr Cöster, Herr Herbert Blöthner (stellv. Vorsitzender der TG), Herr Karl-Heinz Schüler (Mitglied des Vorstands), Herr Wolfgang Kappe (Mitglied des Vorstands), Frau Gerth (langjährige Sachbearbeiterin des FBV Linda)
Herr Peter und Herr Cöster vor einem Haus
Herr Peter und Herr Cöster mit den Unterlagen zum Flurbereinigungsverfahren

Das Flurbereinigungsverfahren Linda, eingebettet zwischen Orlasenke und Plothener Teichgebiet, hatte eine Fläche von 577 ha. Beteiligt am Verfahren waren durchschnittlich 600 Flurstücke mit ca. 100 Eigentümern. Im Verfahrensgebiet wirtschaften mehrere Haupt- und Nebenerwerbslandwirte. Ausgangspunkt für das Verfahren war die Antragstellung durch mehrere bäuerliche Existenzgründer und der Gemeinde Linda. Am 7. Februar 1991 wurde darauf hin das erste Flurbereinigungsverfahren in Thüringen eingeleitet.

Ziel des Verfahrens war die Zusammenlegung des Eigentums und die Erschließung der Grundstücke durch eine Neuordnung des ländlichen Grundbesitzes und eine Anpassung des Wegenetzes an die vorhandenen Bewirtschaftungsstrukturen. Gleichzeitig galt es bodenschützende und –verbessernde sowie landschaftsgestaltende Maßnahmen durchzuführen.

Im Verlauf des Flurbereinigungsverfahrens erfolgten Wegeausbau- bzw. neubaumaßnahmen in einer Gesamtlänge von 9,5 km an mehr als 20 Wegen. Auf einer Länge von 350 m wurde der verrohrte Bachlauf der Auma offengelegt und somit der alte Verlauf des Flusses reaktiviert. Als Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen wurden landschaftsgestaltende Anlagen in einer Gesamtgröße von 29.155 m² geschaffen. Gefördert wurden diese Maßnahmen zu 90% vom Land Thüringen und 10% durch Aufbringung von Eigenleistung der Teilnehmer am Verfahren.

Der Ort Linda war während der Zeit des Flurbereinigungsverfahrens Förderschwerpunkt der Dorferneuerung. Es wurden kommunale wie auch private Maßnahmen gefördert. Im kommunalen Bereich sind der Ausbau der Dorfstraße um den Dorfteich, die Sanierung des Sportlerheimes, der Friedhofsmauer und des Kindergartens sowie weitere Maßnahmen zur Erhaltung des dörflichen Charakters zu erwähnen.

Mit der Übergabe der Schlussfeststellung an den stellvertretenden Vorsitzenden der Teilnehmergemeinschaft, Herrn Herbert Blöthner und der Übergabe des Flurbereinigungsplanes an die Stadt Neustadt an der Orla wurde am 23. September 2021 das Flurbereinigungsverfahren Linda abgeschlossen.

Im Beisein eines Vertreters der Stadt Neustadt an der Orla dankte der Referatsleiter des Flurbereinigungsbereiches Gera, Herr Cöster, dem ehrenamtlichen Vorstand der Teilnehmergemeinschaft für die geleistete Arbeit.

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: