Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Flurbereinigung Übergabe der Schlussfeststellung des Flurbereinigungsverfahrens „Speicher Friemar“


Blick auf den Stausee Friemar. Ein blaues Ruderboot liegt auf dem See.
Blick auf den Stausee Friemar
Claus Rodig (Referatsleiter 41 im TLBG) eröffnet die Veranstaltung
Claus Rodig (Referatsleiter 41 im TLBG) eröffnet die Veranstaltung
Onno Eckert (Landrat Kreis Gotha) hält ein Grußwort
Onno Eckert (Landrat Kreis Gotha) hält ein Grußwort
Hartmut Brand (Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft) hält eine Rede
Hartmut Brand (Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft) hält eine Rede
Martina Christ mit einem Statement zum Verfahren am Rednerpult
Statement von Martina Christ (Leiterin Liegenschaften und Anlagendokumentation – Thüringer Fernwasserversorgung)
Herr Rodig übergibt die Schlussfeststellung an den TG-Vorsitzenden
Claus Rodig übergibt die Schlussfeststellung an den TG-Vorsitzenden Hartmut Brand
Übergabe einer Gedenktafel durch Thomas Werneburg (Verfahrensleiter) an Birte Kalmring (Gemeinschaftsvorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft Nesseaue)
Übergabe einer Gedenktafel durch Thomas Werneburg (Verfahrensleiter) an Birte Kalmring (Gemeinschaftsvorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft Nesseaue)
Gruppenbild: Von links nach rechts: Ralph Köchermann (Vorstandsmitglied), Hartmut Brand, Konrad Herrmann (Vorstandsmitglied), Dieter Heumann (Vorstandsmitglied) und Claus Rodig
Von links nach rechts: Ralph Köchermann (Vorstandsmitglied), Hartmut Brand, Konrad Herrmann (Vorstandsmitglied), Dieter Heumann (Vorstandsmitglied), Claus Rodig und Sonja Leber (Referatsleiterin Flurbereinigungsbereich Gotha – TLBG)

„Ich freue mich sehr, dass wir heute mit der Übergabe der Schlussfeststellung das Flurbereinigungsverfahren ‚Speicher Friemar‘ beenden können“, sagte Referatsleiter Claus Rodig heute in Friemar. „Die Attraktivität des ländlichen Raumes und die Lebensqualität der Bevölkerung in den angrenzenden Gemeinden konnte durch das Verfahren nachhaltig gesteigert werden. Schließlich konnte der ‚Immentalstausee‘ auch dank der Flurbereinigung als ein beliebtes Naherholungsgebiet entwickelt werden! Ich danke allen Beteiligten für das jahrelange Engagement!“

Der Speicher Friemar wurde in der 60er Jahren errichtet, um die Landwirtschaft mit genügend Nutzwasser zu versorgen. Die Eigentumsverhältnisse blieben im Bereich der Speicherfläche weitgehend unverändert, lediglich der Dammkörper wurde in das Eigentum des Volkes in Rechtsträgerschaft der Gemeinde überführt. Die Eigentumsverhältnisse konnten im Rahmen des Flurbereinigungsverfahrens korrigiert werden. Zudem entstanden größere Flurstücke: die Anzahl der Flurstücke konnte von 375 auf 160 reduziert werden.

Eine wichtige Rolle kommt den Belangen des Naturschutzes zu. Mittlerweile stellt der Speicher ein wichtiges Rückzugsbiotop für Wasservögel und für andere schutzwürdige Tiere und Pflanzen dar. Außerdem sind Teile des Uferbereiches bereits als Flächennaturdenkmal „Schilfgürtel“ ausgewiesen.

Die Ergebnisse des Verfahrens können sich sehen lassen: Es wurden 4 neue ländliche Wege mit einer Länge von 4,3 km geschaffen. Es entstanden 3 Durchlässe sowie auf 4 ha Fläche Hecken, Feldgehölze und Gewässerrandstreifen.

Insgesamt investierte die Teilnehmergemeinschaft der Flurbereinigung in diesem Landentwicklungsverfahren 630.000 Euro. Davon haben EU, Bund und Land 567.000 Euro an Fördermitteln gegeben. Aus der Region kamen 63.000 Euro Eigenleistung.

Weitere Details können Sie dem beigefügten Faltblatt entnehmen.

Fotos: © TLBG | C. Bartz

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: