Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Flurbereinigung 60. Flurbereinigungsverfahren „Bachstedt-Ort“ (Landkreis Sömmerda) in Thüringen abgeschlossen


Von links nach rechts: Volker Hartmann, (ehemaliger Verfahrensleiter und Referatsleiter TLBG FB Gotha), Wladimir Jadranski (Sachbearbeiter TLBG FB Gotha), Manfred Dölle (Mitglied des Gemeinderates Markvippach), Egbert Hammernick (Vorstandsvorsitzender der Teilnehmergemeinschaft Bachstedt-Ort), Manuela Buchmann (Sachbearbeiterin TLBG FB Gotha)
Von links nach rechts: Volker Hartmann (ehemaliger Verfahrensleiter und Referatsleiter TLBG FB Gotha), Wladimir Jadranski (Sachbearbeiter TLBG FB Gotha), Manfred Dölle (Mitglied des Gemeinderates Markvippach), Egbert Hammernick (Vorstandsvorsitzender der Teilnehmergemeinschaft Bachstedt-Ort), Manuela Buchmann (Sachbearbeiterin TLBG FB Gotha)

Im Zusammenhang mit dem „Verkehrsprojekt Deutsche Einheit“, dem Neubau der Bahnstrecke Erfurt–Leipzig/ Halle, wurde das kombinierte Flurbereinigungsverfahren Bachstedt nach §1 und §87 Flurbereinigungsgesetz angeordnet. Das Verfahren beinhaltete u. a. die gesamte Ortslage Bachstedt. Mit der Anordnung der Flurbereinigung wurde der Ort Bachstedt gleichzeitig Förderschwerpunkt der Dorferneuerung. So konnten z. B. baufällige Dächer erneuert, die Gehwege mit Altstadtpflaster gestaltet und der örtliche Dorfteich saniert und damit aufgewertet werden.

Im Januar 2017 wurde die Ortslage Bachstedt in ein eigenständiges vereinfachtes Flurbereinigungsverfahren (Ortslagenregulierung) „Bachstedt-Ort“ durch Teilungsbeschluss überführt, um durch vorrangige Bearbeitung und zügigen Abschluss des Verfahrens Behinderungen möglicher Investitionstätigkeiten in der Ortslage aufzuheben. Das neue Flurbereinigungsverfahren erstreckte sich auf 36 ha.

Nach vielfältigen Verhandlungen, Anhörung der Teilnehmer zur Wertermittlung, nach allen Einzelgesprächen zur Neuordnung der Grundstücke usw. brachte die Ortslagenregulierung folgende Ergebnisse:

  • Getrenntes Boden- und Gebäudeeigentum wurde zusammengeführt.
  • Einige Baulasten im Baulastenverzeichnis sowie im Grundbuch eingetragene dingliche Rechte wie z. b. Wegerechte und Leitungsrechte konnten durch Festlegung neuer Grenzen gelöscht werden.
  • Erschließungsmängel wurden beseitigt, in dem alle Flurstücke rechtlich erschlossen wurden.
  • Zu DDR-Zeiten auf privatem Grund und Boden angelegte und ausgebaute Wege, wurden der Gemeinde in eigenständigen Flurstücken gegen Geldausgleich zugeordnet.
  • Überbauungen wurden durch Anpassung der Flurstücksgrenzen in Absprache mit den betreffenden Eigentümern beseitigt.
  • Die Trägerschaft der Kreisstraße ging von der Gemeinde Markvippach an den Landkreis Sömmerda über.
  • Flurstücksgrenzen wurden begradigt und damit die Ausnutzbarkeit der Grundstücke verbessert.
  •  Es erfolgte eine vollständige Erneuerung des Liegenschaftskatasters.

Der Flurbereinigungsplan, welcher alle Ergebnisse der Flurbereinigung zusammenfasst, konnte im Dezember 2020 bekannt gegeben werden. Der neue Rechtszustand trat im Mai 2021 in Kraft.

Die große Akzeptanz der Flurbereinigung in Bachstedt-Ort zeigte sich unter anderem darin, dass weder gegen die im November 2017 festgestellte Wertermittlung noch gegen den Flurbereinigungsplan Widersprüche eingelegt wurden.

Das Flurbereinigungsverfahren Bachstedt-Ort gilt mit Übergabe der Schlussfeststellung am 28. Oktober 2022 an den Vorsitzenden der Teilnehmergemeinschaft, Herrn Egbert Hammernick als abgeschlossen. Die Bearbeitungszeit betrug 5 Jahre. Es ist das 60. Flurbereinigungsverfahren, dass in Thüringen beendet werden konnte.

Der Dank des TLBG geht an den Vorstand der Teilnehmergemeinschaft für sein ehrenamtliches Engagement sowie an die Gemeinde Markvippach für die Unterstützung und die Übernahme der Eigenleistungsanteile für die Teilnehmer.

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: