Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Flurbereinigung Wegeausbau im Flurbereinigungsverfahren Nitschareuth


Geteerter Waldweg
Ein Bagger auf einem Waldweg
Asphaltierter Waldweg im Herbst
Geteerter Waldweg im Herbst
Weg nach Neugernsdorf vor dem Ausbau
Weg nach Neugernsdorf im Ausbau
Weg nach Neugernsdorf zur Bauabnahme

Ein Baustein zu einem komfortablen Landleben ist eine gute Erreichbarkeit und mithin ein gutes Wegenetz. Dafür wurden im Rahmen der Flurbereinigung Nitschareuth (Landkreis Greiz) in den Gemarkungen Neugernsdorf, Nitschareuth und Neumühle weitere Wegestrecken neu befestigt. Ein großer Teil der vorhandenen ländlichen Wege wurde in der ersten Ausbaumaßnahme von 2014 bis 2015 realisiert. Im aktuellen Bauabschnitt konnten drei weitere Wege befestigt und für eine umfassende Nutzung verbessert werden. Der Weg zwischen Nitschareuth und Neugernsdorf wurde jetzt durchgängig befestigt. Er verkürzt die Wegestrecke zwischen beiden Orten deutlich. Die beiden anderen ausgebauten Wege wurden ebenfalls asphaltiert, um der hohen Nutzung als Landwirtschafts- aber auch Forstweg Rechnung zu tragen. Nach drei Monaten Bauzeit konnten die fertigen Wegestrecken an die Gemeinde Langenwetzendorf übergeben werden.

Durch die Förderprogramme der Flurbereinigung wurden die Baukosten von 270.000 € zu 80 % bezuschusst. Die Gemeinde übernimmt die Beiträge der Eigentümer und trug so wesentlich zur Umsetzung der Maßnahmen bei. Ungefähr 50.000 € hat die Gemeinde Langenwetzendorf hier 2021 investiert.

Im weiteren Verlauf des Verfahrens werden die Eigentumsverhältnisse an die örtlichen Gegebenheiten angepasst. Die Flurbereinigung präsentiert sich hier einmal mehr als bewährte Entwicklungsmaßnahme für den ländlichen Raum, mit der in jüngster Vergangenheit viele Wegstrecken um die Orte Langenwetzendorf, Daßlitz und Nitschareuth erneuert wurden, ein Gewinn für Landwirte, Anrainer, Radfahrer, Spaziergänger und Forstbetriebe.

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: