Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Immobilienmarktbericht Thüringen - Umsatz- und Preisübersichten

Zentrale Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse für Grundstückswerte des Freistaates Thüringen

Inhaltsübersicht

  • Kenntnisse über die aktuelle Lage und die Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt bei allen handelnden Akteuren sind unabdingbare Voraussetzung, damit sich dieses volkswirtschaftlich bedeutende Marktsegment frei und ungehindert nach den Prinzipien von Angebot und Nachfrage marktwirtschaftlich entfalten kann.

    Ein transparenter Grundstücksmarkt ist dazu von elementarer Bedeutung. Deshalb müssen Marktdaten und -entwicklungen für jedermann und zu jeder Zeit verfügbar sein.

    Marktdaten werden insbesondere in der Bau- und Finanzwirtschaft und in Dienstleistungsbereichen, die sich mit der Verwaltung und Vermittlung von Immobilien befassen, sowie von jedem, der Immobilien kaufen oder verkaufen möchte, benötigt. Diese Markttransparenz trägt dabei auch zur Minimierung der Risiken für Investitionen gewerblicher und privater Art auf dem Immobilienmarkt bei.

    Die Publikation des Immobilienmarktberichtes Thüringen durch die Zentrale Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse trägt wesentlich zur allgemeinen Transparenz des Grundstücksmarktes bei. Die Daten zum Geschehen auf dem Immobilienmarkt Thüringen werden in Form von Umsatz- und Preisübersichten webbasiert präsentiert. Die Online-Präsentation löst den zuvor im Turnus von zwei Jahren, zuletzt 2020, als PDF-Dokument veröffentlichten Immobilienmarktbericht ab und ermöglicht eine jährliche Aktualisierung der Daten.

    Die Umsatz- und Preisübersichten bieten einen landesweiten Überblick zu der Situation und den Entwicklungen auf dem Grundstücksmarkt im Freistaat. Sie informieren auf Ebene der einzelnen Landkreise und kreisfreien Städte in generalisierter und aggregierter Form über die Anzahl von Transaktionen, Geld- und Flächenumsätze sowie Kaufpreise und deren Entwicklung über einen Zeitraum von zehn Jahren.

    Über interaktive Elemente kann gesteuert werden, welche Daten in eine Auswertung einbezogen werden. Bei Bedarf können PDF-Dokumente erstellt und Daten ausgelesen werden.

    Die Daten der Umsatz- und Preisübersichten eignen sich grundsätzlich nicht für die Ermittlung von Verkehrswerten. Sie sollen vielmehr einen Überblick über Zusammenhänge und Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt im Freistaat geben.

    Die für die Wertermittlung erforderlichen Daten zur Ableitung von Verkehrswerten sind den Veröffentlichungen der jeweils zuständigen Gutachterausschüsse zu entnehmen. Ergänzend dazu, hat die Zentrale Geschäftsstelle auf Landesebene Bodenpreisindexreihen und Umrechnungskoeffizienten abgeleitet und veröffentlicht.

    Weitere Informationen zu den Aufgaben und den Produkten der amtlichen Wertermittlung finden Sie auf unseren Internetseiten.

  • Grundlage für die dargestellten Angaben sind die Daten in den durch die Geschäftsstellen der Gutachterausschüsse für Grundstückswerte geführten Kaufpreissammlungen.

    Für die Erstellung des Immobilienmarktberichtes wurde das aktuellste Datenmaterial verwendet. Stichtag für die Datenerhebung bei den Geschäftsstellen der Gutachterausschüsse war der 01.12.2022.

    Bei den dargestellten Daten können Abweichungen zu den bisher herausgegebenen Immobilienmarktberichten auftreten. Die Gründe dafür liegen in den differierenden Zeitpunkten und Formen der Datenauswertung und Datenaggregierung und der Verwendung unterschiedlicher statistischer Kennzahlen. Darüber hinaus können auch unterschiedliche Interpretationen von Transaktionen sowie die kontinuierliche Qualifizierung der Daten eine Rolle spielen.

    Bei Abweichungen zu früheren Veröffentlichungen kann davon ausgegangen werden, dass die aktuell veröffentlichten Daten zutreffend sind.

  • Die Darstellungen der Umsatz- und Preisübersichten wurden für die Desktop-Ansicht optimiert. Für die Präsentation auf mobilen Endgeräten nutzen Sie bitte das Querformat.

    Die Darstellung der Angaben zu Umsätzen und Kaufpreisen erfolgt weitgehend auf Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte für ein ausgewähltes Vertragsjahr oder für einen Zeitraum von zehn Jahren.

    Über interaktive Elemente kann gesteuert werden, welche Daten in eine Auswertung einbezogen werden. Dies betrifft z. B. die Auswahl von Landkreisen und kreisfreien Städten, Vertragsjahren, Teilmärkten, Grundstücksarten und Baujahren. Nach Änderungen passt sich die Darstellung, ggf. mit einer kurzen zeitlichen Verzögerung, automatisch an.

    Die Geld- und Flächenumsätze werden grundsätzlich in Hektar (ha) bzw. in Millionen Euro (Mio. EUR) ausgewiesen.

    Als statistische Kennzahlen für die Angaben zu Kaufpreisen (in EUR bzw. EUR/m²) und Flächen (in m²) werden der Median (mittlerer Wert), der Mittelwert (arithmetisches Mittel) sowie das 5. und 95. Perzentil verwendet. Durch erweiterte Selektionskriterien wurde sichergestellt, dass nur die Kaufverträge verwendet wurden, die für eine solche Auswertung geeignet sind. Die Anzahl der verwendeten Transaktionen ist daher im Vergleich zu den jeweiligen Umsatzzahlen i. d. R. reduziert.

    Der Median oder Zentralwert einer Auflistung von Zahlenwerten ist der Wert, der an der mittleren Stelle steht, wenn die Werte der Größe nach sortiert werden. Der Median ist im Vergleich zum arithmetischen Mittel robuster gegenüber Extremwerten.

    Der Mittelwert (arithmetisches Mittel) ist die Summe der gegebenen Werte geteilt durch die Anzahl der Werte.

    Perzentile unterteilen einen geordneten Datensatz in hundert Teile, die eine gleiche Anzahl an Messwerten enthalten. Es handelt sich um sogenannte Prozentränge.

    • 5. Perzentil: 5% aller Werte liegen unterhalb dieses Wertes, 95% liegen oberhalb
    • 95. Perzentil: 95% aller Werte liegen unterhalb dieses Wertes, 5% liegen oberhalb

    Beim Wohnungs- und Teileigentum werden grundsätzlich keine Flächenumsätze ausgewiesen, da mit dem Erwerb eines Sondereigentums lediglich Miteigentumsanteile am gemeinschaftlichen Eigentum, zu dem das Grundstück gehört, verbunden sind.

    Angaben in Tabellen und Grafiken sind in der Regel gerundete Werte. Daher ergeben die aufsummierten Werte von Teilmengen teilweise nicht den exakten Gesamtwert; dies kommt insbesondere bei prozentualen Angaben vor, deren Gesamtwert sich zu 100 Prozent ergeben müsste.

    Ergänzt werden die Umsatz- und Preisübersichten durch zwei Excel-Dateien, die, korrespondierend zur Online-Präsentation, auf Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte Auswertungen zu Umsätzen und Kaufpreisen für die letzten zehn Jahre enthalten. Die Dateien sind unter den Berichten zum Grundstücksmarkt veröffentlicht.

  • Die Daten können gemäß den Nutzungsbestimmungen von Datenlizenz Deutschland - Namensnennung - Version 2.0 unter Angabe der Quelle genutzt werden. Der Quellenvermerk ist wie folgt anzugeben:

    Immobilienmarktbericht Thüringen - Umsatz- und Preisübersichten [Jahr] © Zentrale Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse für Grundstückswerte des Freistaats Thüringen

  • Zentrale Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse für Grundstückswerte des Freistaats Thüringen

    Thüringer Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation
    Referat 2.3 - Zentrale Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse
    Hohenwindenstraße 13a
    99086 Erfurt

    Telefon: 0361 57 4176-257
    Telefax: 0361 57 4176-868
    E-Mail: gutachter.thueringen@tlbg.thueringen.de

    Kontaktformular

Grundstücke, Grundstücksteile sowie grundstücksgleiche Rechte (Wohnungs- und Teileigentum, Erbbaurecht) werden im Regelfall mittels notarieller Kaufverträge veräußert. Daneben gibt es jedoch auch weitere Möglichkeiten des Eigentumsübergangs. Dies können beispielsweise Zuschlagsbeschlüsse im Rahmen von Zwangsversteigerungsverfahren, Eigentumsübergänge im Rahmen eines Tausches oder die Begründung von Erbbaurechten sein.

Nachdem im Kapitel „Grundstücksverkehr“ der gesamte Grundstücksverkehr betrachtet wird, behandelt das Kapitel „Kaufverträge“ ausschließlich den Grundstücksmarkt, wie er sich in den notariellen Kaufverträgen widerspiegelt. Im Kapitel „Zwangsversteigerungen“ wird das Marktgeschehen bei den Zwangsversteigerungen abgebildet.

Die Auswertungen stellen das Marktgeschehen anhand der notariellen Kaufverträge über unbebaute Grundstücke und Grundstücksteile dar, die nicht mit einem Erbbaurecht belastet sind.

Nachdem das erste Kapitel einen Überblick über die Umsätze im gesamten Teilmarkt „unbebaute Grundstücke“ gibt, werden im Weiteren die „Bauplätze“ und „Flächen der Land- und Forstwirtschaft“ betrachtet.

Kaufverträge der Entwicklungszustände „baureifes Land“, „Bauerwartungsland“ und „Rohbauland“ werden im Kapitel „Bauplätze“ differenziert nach Grundstücksarten betrachtet.

Kaufverträge mit dem Entwicklungszustand „Flächen der Land- oder Forstwirtschaft“ sowie „sonstige Flächen“ werden im Kapitel „Flächen der Land- und Forstwirtschaft“ differenziert nach Grundstücksarten dargestellt.

Bebaute Grundstücke

Die Auswertungen stellen das Marktgeschehen anhand der notariellen Kaufverträge über bebaute Grundstücke und Grundstücksteile dar, die nicht mit einem Erbbaurecht belastet und nicht dem Teilmarkt „Wohnungs- und Teileigentum“ zuzuordnen sind.

Nachdem das erste Kapitel einen Überblick über die Umsätze im gesamten Teilmarkt „bebaute Grundstücke“ gibt, werden in den folgenden Kapiteln die Teilmärkte „Individueller Wohnungsbau“, „Mehrfamilienhäuser und Wohn- und Geschäftshäuser“, „Geschäfts-, Büro- und Verwaltungsgebäude“, „Gewerbe- und Industriegebäude“ sowie „Wochenend- und Ferienhäuser“ detailliert abgebildet.

Die Auswertungen stellen das Marktgeschehen anhand der notariellen Kaufverträge über Grundstücke dar, die nach dem Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht (Wohnungseigentumsgesetz - WEG) aufgeteilt sind. Wohnungs- und Teilerbbaurechte wurden von der Auswertung ausgenommen.

Nach dem Wohnungseigentumsgesetz kann an Wohnungen das Wohnungseigentum, an nicht zu Wohnzwecken dienenden Räumen eines Gebäudes und Stellplätzen das Teileigentum begründet werden.

Nachdem das erste Kapitel einen Überblick über die Umsätze im gesamten Teilmarkt „Wohnungs- und Teileigentum“ gibt, werden in den folgenden beiden Kapiteln das Wohnungs- und das Teileigentum gesondert betrachtet.

Unser Ministerium in den sozialen Netzwerken: